NEWSLETTER OPEN – NR. 4 – 05.11.2013

Einer aktuellen Studie des Rumänischen Institutes für Evaluation und Strategie (2012) zufolge würden knapp die Hälfte aller RumänInnen (älter als 18 Jahre) das Land verlassen, um in Deutschland, Italien, Frankreich oder Spanien ihr Glück zu versuchen. Je jünger die Befragten sind, desto höher ist der Anteil derer, die über einen Job im Ausland nachdenken.  Diese Zahlen verdeutlichen, wie wichtig es ist, entsprechende Informationen bereit zu stellen und Bewusstseinsbildung diesbezüglich zu betreiben, sodass die Individuen darin bestärkt werden, alle Möglichkeiten zu betrachten und auch deren jeweiligen Konsequenzen. Den Individuen soll es also möglich sein, informierte individuelle Entscheidungen zu treffen bezüglich einer eventuellen Migration. Wir befassen uns aktiv damit, junge Frauen im Prozess der Migration zu informieren, sie zu beraten und zu begleiten. In der allgemeinen Öffentlichkeit führen wir Bewusstseinsbildung hinsichtlich der Gefahren des Menschenhandels durch – hierbei arbeiten wir eng zusammen mit anderen Organisationen und den Massenmedien: Wir führen Informationsveranstaltungen und Präventionskampagnen durch und verteilen Informationsmaterialien an junge Leute.

Wir arbeiten eng vernetzt und interdisziplinär zusammen mit öffentlichen Institutionen sowie internationalen und nationalen NROs und anderen Vertretern der Zivilgesellschaft, die sich mit der Prävention des Menschenhandels befassen. In Kooperation mit der Nationalen Agentur Gegen Menschenhandel wurden Bildungsangebote für Betreuer und Jugendliche eines Jugendheimes im Kreis Bihor durchgeführt, da obdachlose Jugendliche zur primären Risikogruppe der Arbeitsausbeutung und des Menschenhandels zählen.

Wir bauen unsere Präventionsaktivitäten weiterhin aus durch die Miteinbeziehung versteckter Formen der Ausbeutung und durch die Ausweitung des geographischen Gebietes auf ganz Westrumänien. Wir planen Workshops und Seminare für Kirchenrepräsentanten, NRO, Handelsunionen, Bildungsinstitutionen und unterschiedliche staatliche Institutionen, um deren Kompetenzen hinsichtlich des Problems des Menschenhandels auszubauen. Um effiziente Resultate zu erzielen, binden wir Jugendliche direkt im Planungs- und Durchführungsprozess der Präventionskampagnen ein. Junge Menschen werden dann Schaffer und Durchführungsakteure ganz nach dem Motto „Erzähle mir … und ich vergesse, zeige mir… und ich erinnere mich, binde mich ein … und ich verstehe.“

Ottilia Vura

Projektkoordinatorin und Beraterin OPEN

Lampas Foundation, Calea Clujului,  No. 63, RO-410053, Oradea, Romania

Этот адрес электронной почты защищён от спам-ботов. У вас должен быть включен JavaScript для просмотра.

www.open-for-young-women.org

https://www.facebook.com/OPEN.vij

Diesen Newsletter als PDF-Datei herunterladen